Sportkegelclub Rot Weiss Sandhausen

1.Mannschaft --> DCU 1.Bundesliga --- 2.Mannschaft --> DCU 2.Bundesliga --- 3.Mannschaft --> Bezirksliga 3.1
Aktuelle Saison 2017 / 2018






 
Willkommen auf der Homepage von Rot Weiss Sandhausen




Hier findet Ihr uns auf Facebook
Facebook

Schaut auch hier mal rein        
Facebook

 

News:
»» Deutscher Rekord 1161 Kegel

Noch nie war ein deutscher Kegler so gut: Der Sandhäuser Rene Zesewitz brachte 1161 Kegel zu Fall.

Von Michael Rappe

Heidelberg. (mir) „So einen Tag hat man einmal im Leben!“ René Zesewitz, der Leistungsträger des Kegel-Bundesligisten Rot-Weiß Sandhausen, erlebte ihn am Samstag beim Spiel in Ettlingen. Mit 1161 Kegeln stellte er einen fantastischen deutschen Rekord auf und verbesserte die Bundesliga-Bestmarke seines Teamkameraden Sören Busse (1150, gespielt in Walldorf) um elf Kegel.

Weltweit dürfte es noch keine vergleichbare Leistung gegeben haben, die 1196 Kegel von Michael Lehmann und die 1179 von Ivan Kudelic wurden auf irregulären „Rillenbahnen“ und in der 2. Bundesliga erzielt, international werden die 200 Wurf nicht mehr gespielt.

Hardtwälder sind Vizemeister

„Ich habe René selten so kämpferisch und dynamisch erlebt wie diesmal. Er hat förmlich in die Kugel gebissen“, staunte Vorsitzender Mike Heckmann über diese Galavorstellung, die auch die Ettlinger Gastgeber zu Bewunderung veranlasste. „Ich habe mich körperlich sehr wohl gefühlt“, berichtete Zesewitz gestern im Gespräch mit der RNZ.

Erst in der vergangenen Woche hatte ein Physiotherapeut herausgefunden, woher seine latenten Rückenprobleme kamen – Probleme, die Zesewitz schon ans Aufhören denken ließen. Sie kamen von der linken Hüfte, und mit entsprechenden Übungen kann Zesewitz nun wieder viel dynamischer spielen. „Ich weiß nicht, ob man die 1161 noch einmal übertreffen kann. Ich hätte auch nicht gedacht, die 1150 von Sören mal zu überspielen.“

Doch spätestens ab der dritten Bahn hatte er auf den Ligarekord geschielt. „Ich habe es meinen Kritikern gezeigt“, freute sich der 41-Jährige nach seinem 399. Bundesligaspiel. Mit dem 6247:6135-Erfolg in Ettlingen hat sich Rot-Weiß Sandhausen schon vor dem letzten Spieltag die deutsche Vizemeisterschaft gesichert. Auch Thomas Olson (1051) und Christian Menkens (1044) erzielten neue Bestleistungen.
»» Top Ergebnis in Plankstadt

Mit einem Topergebnis von 6146 Kegeln in Plankstadt inkl. der \\\"One Man Show\\\" von Christian Cunow mit 1116 Holz, verteidigte RWS den 2. Platz in der Bundesliga Tabelle vor Olymipa Möhrfelden und Gut Holz Sandhausen.
»» Sandhausen und die neue Lust am Kegeln
Bundesliga: Rot-Weiß mit neuem Heimrekord beim 6131:5703 gegen KSV Kuhardt

Heidelberg. (mir) Sie hatten sich den 6000-er fest vorgenommen, und sie schafften ihn auch. Beim 6131:5703-Sieg gegen den KSV Kuhardt spielte Rot-Weiß Sandhausen einen neuen Heimrekord und bleibt in der Kegel-Bundesliga aussichtsreich im Titelrennen. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie will und eine top Einstellung hat“, freute sich Sportwart Jens Auer über das tolle Ergebnis.

6112 Kegel waren der bisherige Heimrekord. Man merkt der Mannschaft an, dass sie auf den erneuerten Bahnen mehr Spaß hat und die hohen Zahlen locken. Nur bei Christian Cunow lief es nicht so gut wie zuletzt, doch auch 966 Kegel sind nicht schlecht. Seine Teamkameraden zauberten allesamt Tausender auf die Bahnen, dabei schoss Simon Haas mit herausragenden 1071 Kegeln (401 geräumt) den Vogel ab. Sören Busse wirkt wie befreit, auch Kai Münch ist in toller Form. „Die Umstellung der Mannschaft hat sich bezahlt gemacht“, meinte Betreuer Ralf Herbold zufrieden. Das Team habe sich nun viel Selbstvertrauen geholt, was vor dem Spiel in Wolfsburg und dann Mitte November gegen Eppelheim sehr wichtig sei. Rot-Weiß ist für die nächsten Aufgaben auf jeden Fall gerüstet.

Der Vollkugelclub Eppelheim konnte diesmal nicht glänzen, landete aber dennoch einen ungefährdeten 5961:5696-Erfolg gegen Franken Neustadt. „Irgendwie war heute der Wurm drin“, kommentierte Marlo Bühler die mäßige Vorstellung. Er war mit Abstand der Beste und erzielte 1066 Kegel (401 im Abräumen). Außer ihm schaffte nur noch Jan Jacobsen einen Tausender. Neustadt lag im Starttrio sogar kurze Zeit vorne, weil Michael Moosburger sehr gut spielte (1040). Doch mit Bühlers Topleistung war die Entscheidung gefallen. Robin Loy feierte sein Erstligadebüt, musste aber auf der zweiten Bahn verletzt ausscheiden.

Erwartungsgemäß verlor Gut Holz/Grün-Weiß Sandhausen beim Meister Olympia Mörfelden mit 5905:6036, zeigte jedoch eine gute Vorstellung. „Wenn wir diese Leistungen stabilisieren können, sind wir auf einem guten Weg“, kommentierte Manager Matthias Biebl. Er ist überzeugt, dass seine Mannschaft gegen alle Teams ab Platz vier Punkte einfahren kann. Herausragender Akteur war Christian Brunner, der 416 Kegel abräumte und mit 1063 Tagesbester war. „Saustark“, meinte Biebl zu diesem Ergebnis.

Der Stolze Kranz Walldorf verteidigte die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd durch einen 5835:5654-Erfolg bei Rot-Weiß Sandhausen II. Andreas Sawusch und Frank Steffan spielten wie entfesselt.

In der Frauen-Bundesliga nahm Spitzenreiter SG Blau-Weiß/Gut Holz Plankstadt auch die schwere Hürde bei Vollkugel Ettlingen und siegte mit 2896:2780. Stefanie Blach überragte mit 530 Kegeln. Der DSKC Eppelheim siegte zwar mit 2710:2618 gegen Fortuna Kelsterbach, konnte aber auf den Heimbahnen einmal mehr nicht überzeugen. Natalie Hafen war mit starker Abräumleistung (171) die Beste. Frisch Auf Leimen gewann dank der starken Sabine Baust und Celina Mahl mit 2691:2546 gegen den KSC Frammersbach.

In der 2. Bundesliga scheint Neuling DKC Alt Heidelberg zu einem Durchmarsch in Richtung Bundesliga anzusetzen. Mit einer herausragenden Martina Raab landete Heidelberg mit 2828:2666 gegen Post SV Ludwigshafen den fünften Sieg im fünften Spiel.
Region Heidelberg vom Montag, 24. Oktober 2016, Seite 23 (1 View)
»» Momentaufnahme: Gut Holz vor Rot-Weiß
RNZ - Region Heidelberg vom Montag, 19. September 2016



Kegel-Bundesliga: In Sandhausen genießt der Außenseiter eine ungewöhnliche Tabellensituation

Heidelberg. (mir) Für eine weitere Woche darf sich Gut Holz/Grün-Weiß Sandhausen die Nummer eins am Hardtwald nennen. Mit 4:0 Punkten ist der Saisonstart in der Kegel-Bundesliga sehr gut gelungen, so dass das Team vor dem Rivalen Rot-Weiß Sandhausen liegt. Bei GH/GW weiß das jeder als Momentaufnahme richtig einzuschätzen, denn schon in der nächsten Woche wird das nach dem Spiel in Wolfsburg ganz anders aussehen. Doch momentan herrscht Freude.

Auch wegen der besseren Bahnverhältnisse mit höheren Zahlen sind die Akteure in Spiellaune. Das Starttrio mit Tobias Woll, der trotz Entzündung im Knie mit 409 Abräumern auf 1054 Kegel kam, Marco Goldbach, der zu Hause immer besser wird, und Dominik Schulz zeigte, wer Herr im Hause ist. Im Schlusstrio bewährte sich Christian Schneider, der gegen Markus Wingerter nur 20 Kegel abgab.

Rot-Weiß Sandhausen fühlt sich in Gerolsheim pudelwohl. Beim Aufsteiger gewann der Titelkandidat nach Topvorstellung mit 6114:5893. Christian Cunow war mit 1059 Kegeln der Mann des Tages. „Christian hat toll gespielt und 407 abgeräumt“, lobte Vorsitzender Mike Heckmann. Nach anfänglichen Schwächen steigerte sich Sören Busse auf das zweitbeste Resultat von 1025 Kegeln. Simon Haas ist noch nicht wieder in Bestform, aber wie alle Sandhäuser kam auch er über die Tausendermarke.

Mit neuem Bahnrekord siegte der Vollkugelclub Eppelheim mit 6245:5979 bei Bahnfrei Damm.

In der 2. Liga liegen die drei Bundesliga-Absteiger Frei Holz Plankstadt, Fortuna Rodalben und Blau-Gelb Nußloch vorne. Plankstadt besiegte mit einem starken Andreas Tippl die TSG Heilbronn mit 5883:5513. Bei Nußloch war Patrik Nikisch gegen die Reserve von RW Sandhausen (5471:5354) Tagesbester. Die Sandhäuser haben personelle Probleme, zudem sind Jens Auer, Joachim Künzie und Timo Beez außer Form. Der Stolze Kranz Walldorf verlor das Spitzenspiel in Rodalben trotz guter Leistung mit 5727:5767. Bis auf Ivan Kovacic überzeugten alle. Im Schlusspaar entschied Rodalbens Bernd Rohr (1038) die Partie.

Drei kurpfälzische Teams an der Spitze der Frauen-Bundesliga – das gab es lange nicht. Der deutsche Meister SG Plankstadt setzte auch auswärts ein eindeutiges Zeichen seiner Qualität und gewann beim KSC Frammersbach mit 2916:2792. Stefanie Blach überragte mit 554 Kegeln und Einzelbahnrekord. Das Mannschaftsergebnis ist ebenfalls Bahnrekord. Auch dem DSKC Eppelheim ist der Start vortrefflich gelungen. Mit Jana Wittmann in Galaform siegten die Eppelheimerinnen mit 2826:2750. „Das haben wir im Abräumen gewonnen“, freute sich Sirikit Bühler über eine geschlossene Teamleistung.

Bei Frisch Auf Leimen herrscht eitel Sonnenschein über den dritten Platz. Bei ihrem Debüt war Jennifer Sommer mit 437 Kegeln gleich die Beste. Auf sehr schwierigen Bahnen waren die Einzelresultate sehr niedrig. Leimen war im Abräumen klar unterlegen und leistete sich zu viele Fehler, spielte in die Vollen aber so gut, dass es zum Sieg reichte.

In der 2. Bundesliga überrascht Neuling Alt Heidelberg die Konkurrenz. Mit Laura Emmerich und Alexandra Werchner an der Spitze gewann Heidelberg bei der TSG Haßloch mit 2663:2541. Der DSKC Eppelheim II hatte ersatzgeschwächt beim DKC Altlußheim keine Chance und verlor mit 2535:2678. Völlig misslungen ist der Start der SG Hockenheim, das in Ludwigshafen mit 2732:2756 den Kürzeren zog.
»»

Ein spannender Krimi

Kegel-Bundesliga: Sandhausen verliert mit einem Kegel Differenz

Heidelberg. (mir) Gebannt blicken die Zuschauer auf Kai Münch. Der Sandhäuser hat den letzten Wurf in einer dramatischen Partie zwischen Rot-Weiß und dem deutschen Kegelmeister Olympia Mörfelden. Mit einer Acht würde er Sandhausen den Sieg bringen, ein Siebener die Punkteteilung bedeuten, ein Sechser sein Team ins Tal der Tränen stürzen. Der Polizeikommissar vom Heidelberger Revier Süd läuft an, spielt die linke Gasse – und es fallen sechs Kegel um. Große Enttäuschung bei Sandhausen, das böse Sch-Wort ist überall zu hören. Jubel dagegen bei den Gästen aus Südhessen. Sie müssen dem Kegelgott danken, nachdem sie im Vorjahr an gleicher Stelle mit zwei Kegeln gesiegt hatten.

„Der Glücklichere hat gewonnen“, meinte Sandhausens Vorsitzender Mike Heckmann, als er seine Worte wiedergefunden hatte.

Es war von Beginn an eine Partie auf des Messers Schneide. Die Rot-Weißen hatten sich nach dem Startpaar einen Vorsprung ausgerechnet, doch Dieter Hasenstab konnte die Topform der Vorbereitung nicht bestätigen. Mit 13 Kegeln Rückstand gingen Christian Cunow und Rückkehrer René Zesewitz ins Spiel. Cunow verlor nur unwesentlich gegen Jürgen Fleischer, während Zesewitz mit 372 im Abräumen auf 1023 kam und Holger Liebold 76 Zähler abnahm.

65 Kegel Vorsprung waren verheißungsvoll für Sandhausen, zumal bei den Gästen Dieter Nielsen mit zwei ganz schwachen Durchgängen begann. Stefan Beck dagegen, einer der besten Schlussspieler Deutschlands, spulte mit gewohnter Nervenstärke und stoischer Ruhe sein Pensum herunter und wurde mit 1030 Tagesbester. Kai Münch gab alles gegen ihn und kam auf 1020. Entscheidend war, dass Sören Busse den Schalter nicht umlegen konnte. Trotz null Fehlern räumte er zu wenig ab.

Mit einem überragenden Jan Jacobsen startete der Vollkugelclub Eppelheim erfolgreich und bezwang Aufsteiger Monsheim mit 6291:5783. Das höchste Mannschaftsergebnis des Tages brachte erst einmal die Tabellenführung. Jacobsen spielte auf seiner dritten Bahn 308 Kegel (132 geräumt). Alle sechs Eppelheimer schafften Tausender und unterstrichen ihre Ambitionen.

Zwei ganz wichtige Punkte gab es für Gut Holz/Grün-Weiß Sandhausen beim 5486:5465-Erfolg bei Neuling Neustadt. Der sehr gute Christian Schneider und die am Ende nervenstarken Thomas Grünewald und Christian Brunner brachten die Entscheidung. „So ein Auftakt prägt für die ganze Runde“, jubelte Manager Matthias Biebl.

Fünf der sechs Männer-Zweitligisten aus der Kurpfalz freuten sich über Siege. Frei Holz Plankstadt gewann das Derby bei Rot-Weiß Sandhausen II mit 5607:5298. Auch der zweite Bundesliga-Absteiger Blau-Gelb Nußloch hatte bei der KSG Zweibrücken keine Mühe. Erster Tabellenführer ist der Stolze Kranz Walldorf, der mit einem starken Frank Steffan mit 5669:5641 gegen die Young Boys Karlsruhe siegte.

In der Frauen-Bundesliga bejubelten Frisch Auf Leimen, der DSKC Eppelheim und Meister SG Plankstadt allesamt Erfolge. Leimen schlug einen schwachen Vizemeister Mörfelden mit 2651:2550. Die junge Kira Nießner war beste Leimenerin. Eppelheim schien gegen Obernburg auf der Verliererstraße, doch das Schlusstrio mit Nicole Müller-Stapf, Sirikit Bühler und Jana Wittmanns sorgte für einen 2755:2733-Erfolg. Plankstadt setzte mit der herausragenden Stefanie Blach (547 Kegel) wieder eine Duftmarke und ließ Germania Karlsruhe beim 2906:2808 keine Chance.

Mit 2736:2650 gegen GS Spaichingen hatte Alt Heidelberg in der 2. Bundesliga eine erfolgreiche Premiere. Laura Emmerich, Stephanie Stein und Alexandra Werchner überzeugten. „Dieser Sieg gibt uns Zuversicht“, meinte Manuela Heck.

 
21. Spieltag 07.04.2018
Olympia Mörfelden - RWS 1 1
SK Walldorf 1 - RWS 2
RWS 3 - FH Plankstadt 3
5967 - 5881
5797 - 5367
0000- 0000
Nächster Spieltag September



Hardtwaldturnier 2018

Einladungsschreiben
Online Anmeldung
Bahnbelegung 13.05.2018
Bahnbelegung 19.05.2018
Bahnbelegung 20.05.2018
Bahnbelegung 21.05.2018
Bahnbelegung 26.05.2018
Bahnbelegung 27.05.2018
Bahnbelegung 02.06.2018
Bahnbelegung 03.06.2018
Bahnbelegung 09.06.2018
Bahnbelegung 10.06.2018
Schreibdienst Einteilung
Kegeln meets Dart 2018
Regeln
Aktuelle Bahnbelegung
Online Anmeldung
1.Bundesliga Tabelle

2.Bundesliga Süd Tabelle

Bezirksliga 3-1 Tabelle

Bild der Woche

Simon Haas mit Vereins- und Bahnrekord

Gespielt am 14.01.2017